Hilft Osteopathie bei meinem Leiden?

Die Grundlagen der Osteopathie sind die selben wie bei der Schulmedizin. Jedoch ist die Deutung und damit auch die Behandlung unterschiedlich. Während die aktuelle Schulmedizin sehr stark symptom – und medikamentenorientiert arbeitet, wird der osteopathische Ansatz die Behebung der Ursache versuchen.

Oft kann die Osteopathie auch dann helfen, wenn der schulmedizinische Ansatz mit Pharmakazeutika, Spritzen und der Symptombehandlung langfristig nicht zielführend ist.

Arbeiten Sie auch mit Ärzten zusammen?

Ja und ich habe sehr gute Erfahrungen mit guten Ärzten und Schulmedizinern, die aufgeschlossen sind und aufgrund Ihrer guten Ausbildung auch ergänzende Behandlungen durch osteopathische Methoden mit in Ihr Behandlungskonzept eingebunden haben.

Die Ärzte haben meist bessere Diagnosemöglichkeiten z.B. EEG, Ultraschall oder MRT. Diese Diagnosen sind hilfreich und manchmal nötig, um gezielt osteopathisch behandeln zu können. Bei Bedarf schreibe ich auch einen Brief an den Hausarzt oder Facharzt und bitte um eine weiterführende Untersuchung.

Wir haben ein gutes und funktionierendes Gesundheitssystem. Bei Notfällen, Unfällen, vielen Infektionskrankheiten (z.B. TBC) ist die Osteopathie allenfalls als Ergänzung und in enger Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt möglich und sinnvoll.